Voraussetzungen

Die Voraussetzungen zur Aufnahme an die Physiotherapie-Schule-Konstanz sind:

=

Möglichkeit 1

guter, mindestens mittlerer deutscher Schulabschluss (Realschule) oder Abitur

=

Möglichkeit 2

Matura für unsere österreichischen NachbarInnen

=

Möglichkeit 3

Berufsmatura, DMS/FMS oder Matura für unsere schweizer NachbarInnen

Es empfehlen sich gute Kenntnisse in den Naturwissenschaften, sportliche Fähigkeiten und Körpergefühl zu haben.
Die Ausbildung erfordert von den SchülerInnen Teamgeist, soziales Empfinden und Verhalten, Belastbarkeit, Freude am Lernen und vor allem eines: Verantwortungsbewusstsein.

Denn auch später im Berufsleben steht immer der Dienst am Menschen im Vordergrund. Eine fundierte Ausbildung, verbunden mit einem guten Abschluss, ist die Voraussetzung für einen guten Arbeitsplatz.

Ablauf

=

Ausbildungsjahr 1

Das erste Ausbildungsjahr ist ganz an der Schule, in dieser Zeit lernen Sie viel Theorie. Im praktischen Unterricht üben Sie alles zuerst mal an sich selbst.  

=

Ausbildungsjahr 2 + 3

Im 2. und 3. Ausbildungsjahr startet praktische Unterricht am Patienten. Hier wird nun das im ersten Jahr Erlernte an echten Patienten in Reha/Kliniken, und Spezialpraxen angewendet und vertieft. Durch die gute Zusammenarbeit unserer FachlehrerInnen mit den PhysiotherapeutInnen vor Ort können wir eine optimale Betreuung sicherstellen.

=

Zwischenprüfungen

Schulintern halten wir im Lauf dieser 3 Jahre zwei Zwischenprüfungen ab. Diese finden im Interesse der Lernenden statt. Zum einen wird der Lernstoff früh aufgenommen, zum anderen werden Lücken schnell erkannt. Die SchülerInnen lernen sich selbst einzuschätzen und können so die Chancen auf einen guten Abschluss erhöhen. Am Ende des dritten Jahres ist dann das staatliche Examen.

=

Studienfahrten & Sonstiges

Das Ausbildungsprogramm wird zudem durch Studienfahrten und Veranstaltungen abgerundet. Die Möglichkeiten reichen hier zu Beispiel vom Besuch eines anatomischen Museums über Skiausfahrten bis zu den Jahres-Abschlussfeiern.

Lerninhalte

Gemäss der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für PhysiotherapeutInnen umfasst der Lehrgang folgende Fachbereiche:

* PT Befund- und Untersuchungstechniken, PT Behandlungstechniken
* Methodische Anwendung der PT in den medizinischen Fachgebieten
* Prävention und Rehabilitation
* Bewegungserziehung

* Allgemeine und spezielle Massage
* Elektro-, Licht- und Strahlentherapie
* Hydro-, Balneo-, Thermo- und Inhalationstherapie

* Angewandte Physik und Biomechanik
* Trainingslehre, Bewegungslehre

* Anatomie, Physiologie, Allgemeine Krankheitslehre
* Spezielle Krankeitslehre (Arztunterricht z.B. in den folgenden Fakultäten)
* Innere Medizin, Orthopädie/Traumatologie
* Chirurgie, Neurologie, Pädiatrie
* Gynäkologie, Psychiatrie, Hygiene

* Psychologie / Pädagogik / Soziologie

* Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
* Erste Hilfe und Verbandstechnik
* Sprache und Schrifttum / Arbeits- und Lernmethodik

* Praktische Ausbildung in allen medizinischen Fachgebieten (schulbegleitendes Praktikum)

Die Ausbildung in der Physiotherapie, in den Arztfächern (Theorieunterricht) wie auch im Rahmen der Praktikumseinsätze wird mit den sechs hauptsächlich abzugrenzenden medizinischen Fachgebieten „gekreuzt“ (siehe Bild).

Die erworbenen Kompetenzen werden also auf die verschiedenen Krankheitsgebiete angewendet. So entsteht die umfassende Ausbildung, die den werdenden PhysiotherapeutInnen nicht nur das nötige Rundumwissen gibt, sondern sie auch befähigt, ihre Patienten ganzheitlich zu behandeln.

AG Wissenschaft

=

Freiwillige Teilnahme

Viele aktuelle Fragestellungen zu verschiedenen Therapiemethoden und Behandlungsansätzen lassen sich in der heutigen Zeit ohne wissenschaftliches
Know-how nur schwer beantworten. Wir bieten unseren Schülern daher die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis an unserer AG-Wissenschaft teilzunehmen. Hier erfahren Sie wichtige grundlegende wissenschaftliche Arbeitstechniken. Sie lernen, wo sie aktuelle Studien, Berichte und Artikel finden und wie sie diese richtig lesen und bewerten.

=

Wissenschaftliche Grundagen

Dazu erhalten Sie einen Einblick in grundlegende statistische Verfahren. Nicht alles, was auf wissenschaftlicher Basis erforscht und nachgewiesen wird, ist im Rahmen der praktischen Tätigkeit als Physiotherapeut relevant. Daher stellt die praktische Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnis ein Kernelement des freiwilligen Projektes dar. Die Teilnahme an dem Projekt ermöglicht Ihnen, ihre zukünftige berufliche Tätigkeit auf wissenschaftlich fundierte Beine zu stellen. Vielleicht bekommen Sie auch Lust und Interesse an einem weiterführenden Studiengang an unserer Kooperations – Hochschule, um die nächste Stufe auf der wissenschaftlichen Leiter zu erklimmen.

Unser Team

Die Räume

Konstanz